Donnerstag, 11. Januar 2018

Putin: Haben Sie schon "eine Weltkarte" veröffentlicht und "all die US-Militärstützpunkte darauf markiert"?

Von Jonas E. Alexis                
Übersetzt von wunderhaft


Wladimir Putin: "Vor Küste Norwegens liegen amerikanische Unterseeboote in ständiger Alarmbereitschaft. Sie sind mit Raketen bewaffnet, die Moskau innerhalb von 17 Minuten erreichen können. Wir aber haben all unsere Stützpunkte vor langer Zeit aufgegeben, sogar die nicht strategischen. Und Sie wollen uns aggressiv nennen?"




8. Januar 2018, Veterans Today
Im Jahr 2015 ist Wladimir Putin gebeten worden zu erklären, warum "Länder, die einst" Warschauer Pakt Staaten waren, wie die baltischen Staaten und Polen, heute NATO-Mitglieder sind und sich von Rußland bedroht fühlen. Die NATO hat Spezialeinheiten gebildet um diesen Besorgnissen Rechnung zu tragen. Meine Frage lautet, ob die Entschlossenheit des Westens, den ´russischen Bären´ zu bändigen, richtig ist, und warum Rußland weiterhin in solch zänkischem Ton reagiert?"

Putin muß gedacht haben, "Der Herr hat sie in meine Hand überantwortet" (1. Samuel 17:46 / Anm. d. Übers.). Wenn Sie sich die Zeit genommen haben einige der Interviews anzuschauen, die Putin in den vergangenen Jahren gegeben hat, wissen Sie, daß er üblicherweise die Annahme der Neuen Weltordnung bei den Hörnern packt und sie auf ihre Meister zurückwirft. Diese Bewegungen vernichten diese NWO-Agenten politisch und intellektuell, weil jene Leute, bedauerlicherweise, nicht rational denken können oder wollen. Sie geben die praktische Vernunft vorsätzlich auf oder weisen sie zurück, erwarten jedoch im politischen Universum irgendeinen Sinn zu haben!

Putin hat den Ansturm der Neuen Weltordnung überlebt, weil er konzentriert ist und seine Ablenker nicht. Er weiß, daß die Weltsicht, aus der sich die Neue Weltordnung bildet philosophisch inkohärent, moralisch abstoßend und wertlos ist. Er weiß auch, daß seine Arbeit als politische Figur darin besteht, die Wahrheit auf eine Weise zu artikulieren, die jeder rational denkende Mensch versteht, und die Wahrheit wirkt sich von selbst aus. Putin war ein Bewunderer des verstorbenen Alexander Solschenizyn, der zutreffend erklärt hat, daß die Wahrheit am Ende siegen wird. Also scheint es, daß Putin es für unterhaltsam hält NWO-Agenten aus der politischen Welt verschwinden zu lassen. Er stellt sie als das bloß, was sie in Wirklichkeit sind: Satanisten, Menschen, die mit Logik und Vernunft nichts zu tun haben und die Moral sowie die politische Ordnung stürzen wollen. Es ist an dieser Stelle angebracht seine Antwort an den Interviewer zu wiederholen:

"Die Militiärausgaben der Vereinigten Staaten sind höher, als die aller Länder der Welt zusammen. Das gemeinsame Militärbudget ist 10 Mal, notieren Sie das, 10 Mal höher, als das der Russischen Föderation. Russland hat praktisch keine ausländischen Stützpunkte."
"Wir haben haben Überreste unserer bewaffneten Streitkräfte (seit der Sowjetzeit) in Tadschikistan, an der Grenze zu Afghanistan, wo die terroristische Bedrohung besonders hoch ist."

"Dieselbe Rolle übernimmt auch unser Luftwaffenstützpunkt in Kirgisistan, der auch als Antwort auf die Terrorbedrohung dient und nach einem aus Afghanistan geführten Terroranschlag auf Kirgisistan auf Bitten der kirgisischen Behörden errichtet worden ist."

Wir haben unsere Stützpunkte in zahlreichen Regionen der Welt, einschließlich Kuba, Vietnam und so weiter, abgebaut. Das bedeutet, daß unsere Politik in dieser Hinsicht weder, global noch offensiv oder aggressiv ist. Ich fordere Sie auf eine Weltkarte in Ihren Zeitungen zu veröffentlichen und dort alle US-Militärstützpunkte zu markieren. Sie werden den Unterschied erkennen."

"Vor Küste Norwegens liegen amerikanische Unterseeboote in ständiger Alarmbereitschaft. Sie sind mit Raketen bewaffnet, die Moskau innerhalb von 17 Minuten erreichen können. Wir aber haben all unsere Stützpunkte vor langer Zeit aufgegeben, sogar die nicht strategischen. Und Sie wollen uns aggressiv nennen ?"
Tatsächlich betreibt Rußland einen Stützpunkt in Syrien, jedoch ist dies notwendig, um die Vereinigten Staaten dort in Schach zu halten.

Offenbar haben die Neocons und die tatsächlichen Machthaber dann aufgehört zuzuhören. In der Tat war es für Putin mit ihnen darüber zu diskutieren, wie mit einem Geldautomaten zu reden. Sie sind gewohnt ihre Ausführungen mit Worten wie diesen einzuleiten: "Wladimir Putin, der ehemaligen KGB..."

Das Jahr 2016 war das Jahr, in dem dieses "KGB"-Mantra zum Grundpfeiler des zionistischen oder neokonservativen Diskurses geworden ist. Es war im Jahr 2016, in dem Politico einen Artikel mit dem Titel, "Wladimir Putin läßt den KGB wiederauferstehen", herausgebracht hat.[1] Andere Kanäle. wie die Washington Post wiederholten dasselbe immer und immer wieder, als ob ständige Wiederholungen irgendein Ersatz für rationale Denken wäre.[2]

Aber es war nicht Putin, der sich auf der falschen Seite der Geschichte befand, sondern seine Ablenker. In der Tat wurden seine Aussagen über  US-Militärstützpunkte überall auf der Welt von der Realität unterstützt. Linda J. Bilmes von Harvard und Michael D. Intriligator von der University of California haben ein Papier vorgelegt, in dem sie folgendes darlegten:
"Heutzutage finden in zahlreichen Ländern auf allen fünf Kontinenten US-Militäroperationen statt. Das US-Militär ist der Welt größter Gutsherr mit bedeutenden Militäreinrichtungen rund um den Globus und mit einer bedeutenden Präsenz in Barhain, Dschibuti, der Türkei, Katar, Saudi-Arabien, Kuwait, dem Irak, Afghanistan, dem Kosovo und Kirgisistan, abgesehen von den alteingesessenen Stützpunkten in Deutschland, Japan, Südkorea, Italien und dem Vereinigten Königreich. Einige von ihnen sind ungeheuer groß, wie die Al Udeid Air Force Base in Katar, das vorderste Hauptquartier des United States Central Command, welches kürzlich erweitert worden ist, um 10.000 Soldaten und 120 Flugzeuge zu beherbergen.

"Das United States Central Command (CENTCOM) ist in 20 Ländern in der Region des Mittleren Ostens aktiv, und steigert sein militärisches Training, Terrorbekämpfungsprogramme, logistische Unterstützung und die Finanzierung des Militärs tatkräftig in zahlreichen Nationen.

"Zum jetzigen Zeitpunkt zeigen die Vereinigten Staaten ihre militärische Präsenz in irgendeiner Art in Afghanistan, Barhain, Ägypten, dem Iran, dem Irak, in Jordanien, Kasachstan, Kuwait, Kirgisistan, dem Libanon, Oman, Pakistan, Katar, Saudi-Arabien, Syrien, Tadschikistan, Turkmenistan, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Usbekistan und dem Jemen."
Sagen Sie: War Rußland "an Militäroperationen in allen fünf Kontinenten" beteiligt? Haben die Russen buchstäblich überall auf der Welt Militärstützpunkte? Ernstzunehmende Wissenschaftler wissen, daß Putins politische Position weitaus plausibler ist, als das von den Vereinigten Staaten und der NATO dargelegte Weltbild.

Zum Beispiel hat der Militärhistoriker und Akademiker, Andrew J. Bacevich, der Putin nicht einmal mag, erörtert, daß die NATO und die Vereinigten Staaten gegen buchstäblich alle bedeutenden Abkommen, die sie mit Rußland während des Kalten Krieges geschlossen hatten, verstoßen haben.[3] Stephen F. Cohen, von der Princeton- und New York University, sagt ähnliches.[4]

Kurz gesagt, ist Putin im Recht, wenn er die Neue Weltordnung und ihre Agenten bloßstellt. Hoffen wir, daß er sie auch in diesem Jahr weiterhin beschämt.

[Anm: Bitte speichert das folgende, mit dem Artikel verknüpfte Video auf Euren Rechnern oder Datenträgern, da zu befürchten ist, das es, wie andere vor ihm, in Kürze gelöscht wird. Eine Übersetzung stelle ich in den kommenden Tagen hier ein. A.]






[1] Owen Matthews, “Vladimir Putin resurrects the KGB,” Politico, September 28, 2016.

[2] David Hoffman, “Putin’s Career Rooted in Russia’s KGB,” Washington Post, January 30, 2000; Michael Curtis, “Vladimir Putin and the Return of the KGB,” American Thinker, February 10, 2017; Marc Bennetts, “Russia ‘to revive the KGB’ after Vladimir Putin wins biggest majority,” Telegraph, September 19, 2016.

[3] When Washington Assured Russia NATO Would Not Expand

[4] See for example Stephen F. Cohen, “Four Years of Ukraine and the Myths of Maidan,” The Nation, January 3, 2018.

******* 

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Pädagogik an der Grand Canyon University.

 Einige seiner Interessenschwerpunkte liegen in der Geschichte der Christenheit, der Außenpolitik der Vereinigten Staaten, der Geschichte des israelisch/palästinensischen Konflikts und der Geistesgeschichte. Er ist der Autor des neuen Buchs "Christianity & Rabbinic Judaism: A History of Conflict Between Christianity and Rabbinic Judaism from the first Century to the Twenty-first Century".

Derzeit lehrt er Mathematik in Südkorea. In seiner Freizeit spielt Fußball und Basketball und fährt Fahrrad. Zur Zeit versucht er sich an einem Buch mit dem Titel "Zionism and the West".

Gern erhält er Kommentare, Briefe und Anfragen, um seine Arbeit fortzusetzen und in einer rationalen und logischen Diskussion Sachverhalte wie den israelisch/palästinensischen Konflikt, die Geschichte der Christenheit und die Geistesgeschichte darzulegen und zu erklären.

Im Interesse des Erhalts eines bürgerlichen Forums bittet Alexis darum, daß alle Anfragen angemessen und respektvoll gestellt werden, um ein Maß des Miteinanders zu erhalten. Wie nach dem Sprichwort, nach dem "ein Eisen das andere schärft", ist der beste Weg den Verstand zu schärfen konstruktive Kritik. Gute und schlechte.

Allerdings kennt Alexis keine Geduld bei Beschimpfungen und persönlichen Angriffen. Aus diesem speziellen Grund hat er in der Vergangenheit viele Anfragen
bewußt ignoriert sowie irrationalen Personen nicht geantwortet und wird diese Strategie beibehalten.



Quelle: https://www.veteranstoday.com/2018/01/08/putin-have-they-published-a-world-map-and-marked-all-the-u-s-military-bases-on-it-yet/


Ähnlicher Beitrag:
 

Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen,
werbefreien Blogs mit einer Spende, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!

Kommentare:

  1. Wie lange noch wollen die Massen im Westen weiter schlafen, oder sich von Fakenews u. Fussball betören lassen.Putin hat in allen Punkten recht, und ist ein echter Staatsmann, im Gegensatz zu den westlichen Politikern, die letztlich nur als Vasallen fungieren, und sich von den Globalisten seitüber 100 Jahren vorden Karen spannen lassen....wie lange noch?

    AntwortenLöschen
  2. https://www.youtube.com/watch?v=bOigXb_9L28
    Dieser Link zeigt auf wie es mit der deutschen Bevölkerung aussieht.Hoffnungslos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und Alles begann mit den Rot-Grünen Verbrechern schon in 1999 und dann zogen die Ratten ins Ausland, bestachen jede Regierung um private Geschäfte zumachen. Die grösste Ratte: Steinmeier

      Löschen
  3. aus etwas "Höherer Sicht" kann ich hier mitteilen - dass Diabolos mit seinen Anhängern dieses BÖSE "Spiel" NICHT gewinnen kann - wenn die MENSCHEN NICHT MITSPIELEN !
    Da jedoch die HABGIER - das "Tier" IM Geiste des Menschen vorherrscht - wird das "Göttliche" die "Waffen" der Natur einsetzen !!!
    Wasser/Dürre/Überschwemmungen - Erdbeben/Tektonische Verschiebungen/Feuer - Hungersnöte - Seuchen.....Die Sintflut - sie wird kommen - das ist so sicher wie das "AMEN" in den Tempeln der Gottesverächter....
    Wer nicht HÖHREN WILL - muss FÜHLEN.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Kommentar.

      Zumindest erleben wir zur Zeit das 6. große Artensterben in der uns bekannten Erdgeschichte, und noch nie zuvor sind in einem so kurzen Zeitraum dermaßen viele Arten vom Angesicht des Planeten verschwunden wie dieses Mal.

      Hierzu habe ich eine Bitte an die Leser.

      Ich beobachte seit einigen Jahren eine besorgniserregende Abnahme der Vogelpopulationen und empfand sie im vergangenen Jahr, ebenso wie die deutliche Abnahme der Anzahl von Insekten, als besonders drastisch, was sich nun, im Winter, an nur äußerst spärlich besuchten Futterhäuschen erkennen lässt.Mich interessiert, ob das in anderen Teilen Deutschlands, Europas und darüber hinaus ähnlich ist und wäre für ein paar kurze Erfahrungsberichte dankbar.

      Löschen
    2. Hier bei Mainz sieht es mit den Vögeln noch ganz gut aus. Obwohl ich mich ständig frage wovon die leben. Wir haben hier sogar eine Papageien Population, die sich in den letzten Jahren sichtlich vergrößert hat. Denn Insekten gibts hier außer Mücken (Rhein/Main) eigentlich gar keine mehr. Letztens waren hier Bienen aber die kamen aus einem Wanderstock. Die mähen ja auch sofort immer alle Blumen ab sobald sie sich zeigen.

      Löschen
  4. Wer aber nun glaubt Putin würde nicht mit den "Westlern" zusammen in übernationalen Logen sitzen, sieht das Große Ganze noch nicht. Das ist alles eine einzige Inszenierung, so wie auch der Niedergang der UDSSR. Hat Rußland denn schon seine Staatswährung? Doch wohl nicht! Putin hängt am vergifteten Rothschild Tropf wie alle anderen auch. Die Welt Macht liegt nach wie vor bei den Juden. Und die sind moralisch zwar scheiße aber bestimmt nicht nachlässig. Wenn wir nicht vom Materialismus lassen, werden wir durch harte Zeiten müssen.

    AntwortenLöschen
  5. " Meine Frage lautet, ob die Entschlossenheit des Westens, den ´russischen Bären´ zu bändigen, richtig ist, und warum Rußland weiterhin in solch zänkischem Ton reagiert?"

    Ist diese Frage ernst gemeint?

    @wunderhaft
    Schon offiziell sind ca. 85% der Insekten verschwunden (NABU und unser Motorradhelm-Visier) -
    dadurch haben die Vögel keine Nahrung, ...
    Bereits 1973 wurden wir darauf hingewiesen u.a. im Buch "Humanökologie" von Ehrlich, dass, wenn die Auswirkungen sichtbar werden, es schon viel zu spät sein wird.
    Oder das Buch Kollaps von Jared Diamond zeigt uns die menschliche Unfähigkeit über die Jahrhunderte oder das Buch Dreck, etc., etc.

    Alle Regierungen/Politker/Bürgermeister haben das erfolgreich ignoriert, auch wenn sie per GG darauf hätten achten müssen, denn wie sagte Herr Steinmeier vor ein paar Tagen: "Das Grundgesetz gibt uns klare Regeln" - den Artikel 20a scheint er nicht zu kennen.

    Meine Vogel-Futterecke in einem Gewerbegebiet in dem jedes jahr mehr Bäume fallen wurde in 2 Monaten von keinem einzigen Vogel besucht.

    Was tun?
    Sofortiger Stopp sämtlicher künstlicher Pestizide
    Zwangsmaßnahmen zur Anlegung von Blühstreifen und wilden Wiesen Deutschlandweit auf allen freien Flächen, Parks, ...
    Wiesensamen-Guerilla-Gärtner-Einsätze :)
    intensive Insektenzucht in jedem Gartenverein, auf jedem Balkon, jedem Acker, ...

    JA, es ist zu spät, denn auch Zusammenbrüche werden gegen Ende hin exponentiell, d.h., es geht immer schneller,
    zeitgleich:
    - sterben die Insekten, Vögel, ... immer schneller - das geht gegen NULL,
    - während die Menschheit sich in immer weniger Jahren verdoppelt - das geht gegen 16 Mrd. 2050, 30 Mrd. 2070 und über danach brauchen wir nicht mehr nachzudenken, entweder bringen sich die Menschen gegenseitig um ODER der Transhumanismus hat übernommen, da ein natürliches Leben auf einem natürlichen Planeten ja "leider" nicht mehr möglich ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=zNERcF1J1uY&t=107s

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar und den Link zu dem anschauliche Video.

      Löschen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.