Donnerstag, 16. November 2017

Die dunkle Seite des Imperiums

Von Philip A Farruggio via Global Research
Übersetzt von wunderhaft



15. November 2017, Global Research
Eines der besten Alben der Rockmusik ist Pink Floyds "Dark Side of the Moon" aus dem Jahr 1973.

Dieses düstere, surreale Album erzählt die Geschichte, was aus der  Gesellschaft sowohl vor 44 Jahren als auch aus der heutigen geworden ist. Ein Abbild unseres Amerikanischen Imperiums, voll von verlogenen Kriegen, einer militaristischen Gesinnung und, sicherlich, dem Drang nach Superreichtum von gierigen Konzernen und ebenso gierigen Individuen.

Diejenigen unter uns, die es "besser wussten", haben das Platzen der Wirtschaftsblase im Jahr 2008 vorausgesehen. Doch viele unserer Freunde und Nachbarn haben sich ebenso um die heuchlerischen Kriege im Irak und Afghanistan einen Dreck gekümmert wie später in Libyen und nun gleichermaßen in Syrien.

Nein, die allermeisten kümmerten sich, damals wie heute, darum an den Märkten Geld zu scheffeln oder entweder Immobilienhaie oder Guts Herren zu werden (beachten Sie die getrennte Schreibweise zur ausdrücklicheren Darstellung – da das Wort Gutsherr direkt aus dem Feudalismus stammt). Der Rest dieser apathischen Mitbürger konzentrieren sich, wenn sie finanziell nicht in der Lage sind ein Unternehmen zu gründen, einfach auf mehr und preiswertere Shopping-Angebote, wie die adoptierten "Kinder der Konsumtempel".

Es in Ordnung, wenn ein Polizist einen unbewaffneten Bürger tötet, besonders wenn das Opfer dunkelhäutig ist. Fackelmärsche wie in der Nazizeit und das Singen judenfeindlicher Lieder ist genauso in Ordnung wie dem Präsidenten wirkliche Untaten "nachzusehen". Dasselbe gilt für die so genannte israelische Herrschaft, die so sensibel auf alle wahren Kritiker ihrer verheerenden Politik reagiert und jederzeit bereit ist die Holocaust-Karte zu spielen. Trumps und Netanyahus Schweigen ist kein Gold!

Wirklich beunruhigend ist die Masse weißer und nicht-jüdischer Bürger denen wir täglich begegnen, die sich einen Dreck um all das scheren! Ebenso wie die vielen weißen und sogar schwarzen so genannten Sportjournalisten, die Colin Kaepernick* und seinen Protest weiterhin kritisieren oder herunterspielen. Sie spielen üblicher weise die ****karte, daß es sich hierbei um Sport handelt und nicht zur Arena politischer oder sozialer Proteste werden sollte. Ja ihr, schwarzen und weißen Juppies, ihr so genannten Experten! Ihr hättet Euch, wären wir gemeinsam in die Zeit der Schande von Vietnam gereist, zurückgelehnt und geschwiegen, als Zehntausende Euresgleichen gemeinsam mit Tausenden unschuldiger vietnamesischer Zivilisten in irgendeinem Reisfeld verreckt sind oder überlebt haben. Sie alle sind von diesem Imperium ermordet worden, um seine Militärisch-Industrielle Maschine auf Vollgas zu halten... und davon zu profitieren (Lest General Smedley Butlers 1935 essay War is a Racket).

Amerikaner müssen anfangen sich wieder wie Amerikaner zu verhalten und NEIN zu dem Imperium zu sagen und JA zu unseren Dörfern Städten und Staaten, die derzeit von Räubern beherrscht werden. Um ein "Wortspiel" von Pink Floyd zu verwenden: There is no dark side of the empire… it’s ALL dark!

*******
Philip A Farruggio ist Sohn und Enkel von Hafenarbeitern aus Brooklyn, New York. Seit 2001 ist er freiberuflicher Kolumnist und Autor von über 300 Essays, die auf Seiten wie Information Clearing House, Nation of Change, World News Trust, Op Ed News, Dissident Voice, Counterpunch, Activist Post, Sleuth Journal, Truthout und vielen weiteren veröffentlicht worden sind. Sein Blog kann in Gänze bei World News Trust gelesen werden, wo er vorwiegend über die Notwendigkeit der drastischen Kürzung des Militärhaushalts und darüber schreibt das so gesparte Geld zum Erhalt unserer Städte zu verwenden. Philip ist Moderator der Interviews der von Chuck Gregory im Internet produzierten Sendung, “It’s the Empire… Stupid”, und ist unter paf1222@bellsouth.net erreichbar.

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei World News Trust veröffentlicht.

Featured image is from thesleuthjournal.com.


Quelle: https://www.globalresearch.ca/the-dark-side-of-the-empire/5618337

Der mit einem * versehene Link wurde zusätzlich eingefügt






Das derzeitige Spendenaufkommen für den gesamten Inhalt dieses Blogs beträgt derzeit exakt 10,- Euro.
  Stellen Sie sicher, daß sich der Autor auch weiterhin für Sie den finanziellen Ruin recherchiert und übersetzt

Geiz ist so geil!


Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.