Dienstag, 9. Mai 2017

Der große Schwachsinnstest

Unbekannter Autor 


[Anm: Kürzich fand ich auf einer Bahnfahrt ein schön gestaltetes Flugblatt auf dem Sitz neben mir, das meinen Ärger über einen, wegen der üblichen Verspätungen bei der Bahn, verpaßten Termin zumindest etwas schmälerte und dessen satirischer Inhalt meiner Meinung wert ist weitere Verbreitung zu finden.
Dank an den unbekannten Autor!

(Zuletzt ediert am 18. Mai 2017, da ein Leser den nicht grundlos als Satire gekennzeichneten Text für rassistisch gehalten hat) ]

Die närrischen Zeiten, in denen wir leben, erfordern den ultimativen Schwachsinnstest.
Unser Land wird idiotisch regiert, oder besser gesagt, verwaltet. Jeder Bürger ist verpflichtet sich diesem Schwachsinnstest zu unterziehen, um festzustellen wie weit seine Verblödung bereits vorangeschritten ist.

Zu jeder der aufgelisteten Fragen gibt es mindestens zwei Antworten.
Sie dürfen sich pro Antwort nur für eine Antwort entscheiden. Verstanden?

Hinter den Anrtworten steht in Klammern eine Zahl. Dies ist die Punktzahl. Versuchen Sie un so viele Schwachsinnspunkte wie möglich zu sammeln.

Viel Glück dabei!

Der Euro ist eine Erfolgsgeschichte.
A: ein Riesenerfolg (3)   B: eine Katastrophe (0)


Die Griechen werden das Geld, das sie mit den Hilfspaketen erhalten haben, auf Heller und Pfennig zurückzahlen.
A: auf jeden Fall (3)   B: auf Heller und Pfennig ja, aber nicht in Euro (0)


Muslime sind eine Bereicherung für unser Land.
A: ja (3)   B: nein (0)

Die Grünen-Politikerin, Katrin Göring Eckart, sagte zum Höhepunkt der sogenannten Flüchtlingskrise: "Wir bekommen Menschen geschenkt".
A: schön (3) B: möchte ich nicht geschenkt haben (0)

Viele sogenannte Flüchtlinge sind hochgebildete Fachkräfte. Zum Beispiel Professor Achmed Scheibani, der an der Al-Fassadi-Universität in Bagdad Gebäudereinigungswesen studiert hat.
A: ein echter Gewinn für unser Land (3)   B: so kommen die zu Professorentiteln (0)

Viele dieser Migranten haben musisches Talent. Tanzschulen sprießen wie Pilze aus dem Boden, in denen man den "Antanz" lernen kann.
A: ein Milliardengeschäft (3)   B: ich bin Tanzmuffel (0)

Viele Muslime feiern gern ausgelassen Silvester, sie sind die reinsten Partylöwen und wissen Frauen zu verzaubern.
A: wenn wir auch nur so wären! (3)   B: ich nehme mich in Acht vor solchen Löwen (0)

Deutschland mutiert zum Vielvölkerstaat. Sollte Deutsch als Landessprache abgeschafft und durch , das Espaerando unserer Tage ersetzt werden?
A: Jalla-Jalla (3)   B: Ojemine (0)

Was können wir vom Salafismus lernen?
A: Bildung - Humanismus - Aufklärung (3)   B: wie man mit der Steinzeit im Kopf ein selbstverblödetes Volk verdrängt (0)

Sind Sie ein Gutmensch? Wären Sie bereit sich selbst die Hand abzuhacken, um einem Salafisten die Arbeit zu ersparen?
A: klar Mann (3)   B: nein, mir zu primitiv (0)

Durch die Masseneinwanderung sind Milliardenkosten entstanden. Allein für den Bund fast 22 Milliarden Euro im Jahr 2016. Sollten Extrastezern für die Reichen erhoben werden, um die Kosten zu stemmen?
A: ja  (3)   B: nein (0) 

Herzlichen Glückwunsch! Sollten Sie mit "ja" gestimmt haben, dann sind Sie einer von "den Reichen".
A: hää? (3)   B: wußt ich´s doch! (0)

Die Bundesregierung plant ein antirassistisches Täterschutzprogramm für Nafris mit Opfer-Abo.
A: Ein Hoch auf die edlen Wilden (3)   B: bitte keine Nafris! (0)

Das Bundesministerium für Volksverarschung beschließt das Kindergeld um zwei Euro zu erhöhen und für jeden MuFi (minderjähriger unbegleiteter Flüchtling) 5000,- Euro im Monat aufzubringen.
A: das freut mich ungemein (3)   B: bin Dauerverarschung gewohnt (0)

Schutzsuchende sucht Schutz vor Schutzsuchendem.
A: ein Einzelfall (0)   B: leider kein Einzelfall (0)

Der Etat von gegenwärtig 8,2 Milliarden Euro im Jahr für die öffentlich rechtlichen Sender ist doch ziemlich mickrig. Der Bundesminister für Medien und Massenverblödung möchte die Zwangsabgabe (GEZ) deshalb anheben, um das Niveau der Qualitäts- und Leitmedien ins Unermessliche zu steigern.
A: ich lasse mich gern ausnehmen (3)   B: GEZ - nein danke! (0)

Islam bedeutet Frieden. Stimmen Sie zu?
A: Friede, Freude noch´n Döner (3)   B: Friedhofsfrieden für Ungläubige (0)

Das multikulturelle Glück muß abgesichert werden mit flächendeckender Videoüberwachung, Aufüstung des Polizeiapparats und Einsatz der Armee im Falle des Ausnahmezustands.
A: genau (3)   B: da fällt mir was Besseres ein (0)

Sollten Krankenhäuser in Asylantenheime umgewidmet werden?
A:  gute Idee (3)   B: skandalös (0)

Im Bundestag erzählt die Kanzlerin das Märchen aus tausend-und-einem-Integrationskurs.
A: ein wirklich schönes Märchen (3)   B: nur ein Märchen (0)

Bei Islamkritik sollte man die Kirche im Dorf lassen.
A: exakt (3)   B: die Kirche ist schon lange im Dorf, man sollte besser die Moschee in der Wüste lassen (0)

Islam: Kennen Sie eigentlich jemand, der freiwillig dabei ist?
A: habe ich noch nicht recht darüber nachgedacht (3)   B: ich kenne keinen (0)

Asyl ist das politische Heroin unserer Tage. Hat man erst einmal damit angefangen,, kann man nicht mehr damit aufhören.
A: den nächsten Schuß bitte (3)   B: besser eine Entziehungskur (0)

Was ist nötig um den inneren Frieden zu sichern?
A: mehr Willkommenskultur (3)   B: eine neue Verabschiedungskultur (0)


Lösung:
0 Punkte: Wenn Sie 0 Punkte erreicht haben, sind Sie zwar alles andere als ein Idiot, denn Sie stehen unter Intelligenzverdacht, leben aber gefährlich in diesem Land. Wahrscheinlich lesen Sie Bücher wie "Revolte gegen den großen Austausch" von Renaud Camus oder "Umvolkung" von Akif Pirinchi.
Möglicherweise lesen Sie auch Bücher von Thomas Hinz, Karlheinz Weissmann oder Götz Kubitschek.
Wahrscheinlich sind oder waren Sie "Pegida-Demonstrant" und haben sich somit selbst als Nazi entlarft.
Schlimmstenfalls lesen Sie sogar "Aufstand der Kulturen" von Alain de Benoist.
Sagen Sie aus Sicherheitsgründen immer das Gegenteil von dem, was Sie denken.
Wandern Sie am besten aus, denn es gibt hier keine Zukunft für Sie. Eine Hirnimputation könnte Ihre Rettung sein.
Oder machen Sie es einfach so, wie man es früher in der DDR gemacht hat. Sagen Sie einfach gar nichts.
Eigentlich gehört einem wie Ihnen das Wahlrecht entzogen, denn man kann förmlich ahnen, was einer wie Sie wählt.

1 bis 71 Punkte: Ihre Schwachsinnsbegabung ist durchschnittlich ausgeprägt. Otto Normalidiot sozusagen.
Ab und zu kommt etwas Vernünftiges aus Ihnen heraus, aber Sie machen es gleich wieder gut.
Sie sind genau richtig für dieses Land. Man kann Sie beruhigt in die Wahlkabine schicken.

72 Punkte:  Boah ey, Volle Punktzahl! Sie haben die Intelligenz einer von der Dampfwalze zu Matsch gefahrenen Blindschleiche, die in sieben Tage geplagtes Maggiwasser eingelegt wurde. Gratulation! Sie haben das Zeug Bundeskanzler unseres Landes zu werden und sind hiermit verpflichtet bei der Wahl im September anzutreten.

Warnung:  Werfen Sie diesen Test nicht weg! Bewahren Sie ihn gut auf!
Testen Sie sich selbst, ihre Bekannten und Freunde in regelmäßigen Abständen, um die Entwicklung zu beobachten.
Schwachsinn ist eine Spirale, man weiß nie wo sie noch hinführt.