Dienstag, 31. Januar 2017

Die Linke zerstört sich selbst

Von Dr. Paul Craig Roberts
Übersetzt von wunderhaft


[Anm: Das beschriebene Phänomen läßt sich, wie ich meine, 1:1 auf die besagten Parteien hier, einschließlich der "christlichen" übertragen.]

30. Januar 2017
Die Hirnlosigkeit ist unerträglich. Amnesty International sagt uns, daß wir "das Einreiseverbot für Muslime bekämpfen" müssen, weil Trumps Fanatismus Leben zerstört. Anthony Dimaggio schreibt bei Counter-Punch, daß Trump des Amtes enthoben werden sollte, weil seine Islamophobie die Verfassung bedroht. Diese beiden sind jedoch nicht die einzigen, da sich die Hirnlosigkeit bei all jenen findet, deren Weltanschauung auf Identitätspolitik fußt.

Man möchte annehmen, daß Amnesty International gegen das Bush/Cheney/Obama-Regime kämpfen sollte, das durch die Tötung und Vertreibung von Millionen Muslimen Flüchtlinge produziert hat. Beispielsweise verursacht, laut UNICEF, der andauernde Krieg, den Obama dem Jemen auferlegt hat, alle 10 Minuten den Tod eines jemenitischen Kindes. Wo ist Amnesty International?

Bestimmt zerstören die Kriege gegen Muslime weit mehr Leben, als Trumps Einreiseverbot für Einwanderer.

Warum liegt der Fokus auf auf dem Einwanderungsverbot und nicht auf den Kriegen, welche Flüchtlinge produzieren? Projizieren die Liberalen/Progerssiven/Linken Obamas monströse Verbrechen auf Trump? Sollen wir Trump hassen und nicht Obama?

Das Recht auf Einwanderung wird nicht von der Verfassung geschützt. Wo war Dimaggio, als das Bush/Obama-Regime die durch die VS-Verfassung garantierten Bürgerrechte zerstörte? Wenn Dimaggio ein amerikanischer Staatsbürger ist, sollte er versuchen ins Vereinigte Königreich, nach Deutschland oder nach Frankreich auszuwandern und sehen wie weit er kommt.

Der einfachste und sicherste Weg für Trumps Regierung zur Beendigung des Flüchtlingsproblems, nicht nur für die VS, sondern auch für Europa und den Westen im Allgemeinen, besteht in der Beendigung der Kriege gegen muslimische Länder, die seine Vorgänger begonnen haben. Die enormen Summen an Geld, die in unnötigen Kriegen verschwendet worden sind, könnten stattdessen den Ländern gegeben werden, welche die VS und die NATO zerstört haben. Der einfachste Weg das Flüchtlingsproblem zu beenden ist, die Beendigung der Produktion von Flüchtlingen. Darauf sollte Trumps, Amnestys und Dimaggios Fokus liegen.

Ist jedermann zu sehr mit Haß beschäftigt, um etwas sinnvolles zu tun?

Es ist sehr beunruhigend, daß die Liberalen/Progressiven/Linken es vorziehen Trump anstatt den Krieg zu bekämpfen. Sie wollen tatsächlich einen Krieg gegen Trump. Wovon unterscheidet sich das von Bush/Obamas Krieg gegen Muslime?

Die Liberalen/Progressiven/Linken demponstrieren einen stumpfsinnigen Haß gegen das amerikanische Volk und den Präsidenten, den das Volk wählt. Dieser hirnlose Haß kann nichts weiter bewirken, als das Diskreditieren alternativer Stimmen und die Eröffnung der Zukunft für die unattraktivsten Elemente des rechten Flügels.

Die Liberalen/Progressiven/Linken werden letzlich sämtliche Kritiker diskreditieren, und damit jene, die die Liberalen/Progressiven/Linken am meisten bekämpfen, stärken.

*******

Dr. Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätsprofessuren inne. Seine Internet-Kolumnen genießen weltweites Ansehen. Roberts letzte Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost und The Neoconservative Threat to World Order





Verwandter Beitrag:

Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, hinterlassen Sie einen "Like", nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge, verweisen Sie darauf und empfehlen Sie sie bitte weiter.



Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.