Montag, 30. Mai 2016

"Das Rühren der Kriegstrommeln": Wie Obama und Clinton uns alle in Gefahr bringen

Von Eric Zuesse
Übersetzt von wunderhaft


27. Mai 2016
Ich bin seit jeher ein FDR (Franklin Delano Roosevelt) Demokrat und daher alles andere als voreingenommen gegenüber der Demokratischen Partei. Aber diese Partei ist gestorben als Bill Clinton Präsident wurde und er die von FDR eingeführte Regulierung der Megabanken sowie FDRs AFDC (Aid to Families with Dependent Children - Hilfe für bedürftige Familien mit minderjährigen Kindern / Anm. d. Übers.) zunichte machte und sie durch die Wiederherstellung von Wall Streets Kontrolle über Amerika ersetze (wie vor FDRs Regierung nur in einer verschlungeneren Form).

Allerdings hat die Art, mit der sowohl Barack Obama als auch Hillary Clinton unser aller Leben, Wohlstand und Gesundheit gefährdet, mit etwas anderem zu tun, mit etwas weit Schlimmeren als Clinton getan hat, und es ist die Obama-Clinton (diese ehemalige Außenministerin und derzeitige Präsidentschaftskandidatin) Außenpolitik, die Staatsoberhäupter stürzt, welche mit Rußland verbündet sind oder von ihm unterstützt werden — so wie zuletzt Syriens Bashar al-Assad, und davor Viktor Janukowitsch in der Ukraine, und davor Muammar Gaddafi in Lybien. Es ist nicht nur Zufall, daß alle drei freundliche Beziehungen zu Rußland gepflegt hatten,

George W. Bushs Sturz eines anderen pro-russischen Staatsoberhaupts, Saddam Hussein, hatte bereits enormen Schaden verursacht, nicht nur im Irak, sondern auch in den Vereinigten Staaten, und dennoch sind Obama und Clinton zumindest dazu bestimmt Rußland mit Gegnern zu umkreisen, wie Bush es getan hat; und nun unterstützen sie sogar die Stationierung eines ballistischen Raketenabwehrsystems nahe und direkt an den russischen Grenzen, welches tatsächlich dafür ausgelegt ist Rußlands Fähigkeit zum Rückschlag, im Fall eines nuklearen Überraschungsangriffs der Vereinigten Staaten, auszuschalten — das ballistische Raketenabwehrsystem ist erstaunlich aggressiv, besonders bei der Überlegung, daß der sowjetische und später russische Führer, Michael Gorbatschow, die Sowjetunion und den Wahrschauer Pakt auf der Basis des Einverständnisses mit George Herbert Walker Bush und seinen Vertretern auflgelöst hat, daß die Nato sich nicht eine Daumenbreite nach Osten bewegt, und dieses wesentliche Versprechen der US-Regierung hat Bill Clinton mit der Erweiterung der NATO in die Tschechische Republik, nach Ungarn und Polen gebrochen und Bushs Sohn mit der Erweiterung der NATO nach Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, in die Slowakei und nach Slowenien, und Obama erweiterte die NATO dann um Albanien und Kroatien und versuchte sie auch um die Ukraine und einige weitere an Rußland grenzende Staaten zu erweitern.

Der amerikanisch Präsident John F. Kennedy hat dem Crustschow-Regime im Jahr 1962 nicht erlaubt Nuklearraketen im 90 Meilen von den Vereinigten Staaten entfernten Kuba zu stationieren, und der russische Präsident kann dem Obama-Regime nicht erlauben Nuklearraketen direkt an Rußlands Grenzen zu stationieren, was jedoch gerade geschieht, und das gefährdet uns alle — nicht nur das russische Volk. Das postkommunistischen Rußland unterscheidet sich deutlich von der kommunistischen UDSSR, und daß die US-Regierung es noch weit aggressiver behandelt als die UDSSR jemals behandelt wurde, ist schlicht ein Mega-Verbrechen, daß sich nur auf der Basis von Lügen rechtfertigen läßt.

Darüber hinaus rühren der derzeitige Generalsekretär und weitere Spitzenkräfte der NATO mit Unterstützung von sowohl Präsident Obama als auch seiner neokonservativen ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton ( berühmt für ihren psychopathischen Kommentar: "Wir kamen, wir sahen, er starb, ha ha!!") die Kriegstrommel gegen Rußland und benutzen zur ´Rechtfertigung´ genau dieselbe Lüge wie Obama und Clinton, die von Obama behauptete: Vermeintliche ´Eroberung´ der Krim durch Rußland. Wie ich unter der Überschrift, "Alle Sachverhalte für Sanktionen gegen Rußland sind pure Lügen", dokumentiert habe, gab es keine solche ´Eroberung´, und sogar die vom Westen gesponserten Umfragen bei der Bevölkerung der Krim sowohl vor als auch nach dem Referendum, welches eine überwältigende Mehrheit  bei der Ablehnung der von Obama im Februar 2014 konstruierten Putschistenregierung in der Ukraine sowie für die Zustimmung zur Wiederangliederung an Rußland ergab, zu dem die Krim ohnehin gehörte bis sie 1964 unfreiwillig von dem sowjetischen Diktator Crustschow an die Krim abgetreten wurde, zeigten dieselbe überwältigende Mehrheit bei der Unterstützung der Wiederangliederung an Rußland, wie es auch bei dem Referendum der Fall war.

Die US-Regierung erkennt das Selbstbestimmungsrecht der Völker an, nach dem die Einwohner Schottlands entscheiden können sich vom Vereinigten Köbigreich trennen und die Katalanen entscheiden können sich von Spanien zu lösen, wenn sie das möchten, aber wenn es nun um das Recht der Einwohner der Krim geht, von denen 75% für Viktor Janukowitsch gestimmt und die sich über Obamas Putsch gegen ihn empört hatten, sich von der neu eingerichteten Putschistenregierung Obamas in Kiew zu lösen (selbst der Stratfor-Chef nannte es "den offensichtlichsten Putsch der Geschichte), verweigern Obama und Clinton den Menschen der Krim dasselbe Recht. Warum verweigern sie es? Sie müssen das in der Absicht tun, um Aufbau des Krieges der NATO gegen Rußland und das Umzingeln Rußlands mit extrem gefährlichen Raketen zu unterstützen. (In Wahrheit ist die vermeintliche Beschlagnahme der Krim nur eine ´Rechtfertigung´, die für Obamas wirtschaftliche Sanktionen gegen Rußland herhalten muß. So tief ist er in Lügen darüber verstrickt.)

Die Erweiterung der NATO bis an Rußlands Grenzen beweist die aggressive Absicht der NATO (welche die US-Aristokratie und den ihr untergeordneten nationalen Adel repräsentiert) gegenüber Rußland. Putin hat alles ihm Mögliche für den Erhalt freundlicher Beziehungen mit Amerika getan, aber jetzt, unter Obama, sind die Beziehungen klar erkennbar in eine Vorkriegssituation getaucht, nicht nur in Syrien, der Ukraine und an anderen Grenzen Rußlands, sondern sondern durch die amerikanischen Propaganda gegen Rußland. Die derzeitige zusätzliche Installation eines ballistischen Raketenabwehrsystems signalisiert allen Russen die extreme Gefahr eines Angriffs auf Moskau, und wenn Rußland deswegen, einige Zeit vor dessen Betriebsbereitschaft, einen nuklearen Überraschungsangriff gegen die Vereinigten Staaten ausführt, liegt die Schuld daran bei George Herbert Walker Bush, Bill Clinton und Barack Obama sowie all jenen, die Rußland so bösartig belogen und das Versprechen, welches das Regime von George Herbert Walker Bush Gorbatschow im Jahr 1990 gegeben hatte, so eklatant gebrochen haben.

Fair ist fair, ungeachtet einer besonderen Nation, und unfair ist unfair, ungeachtet einer besonderen Nation, und in diesem Fall war die US-Regierung extrem unfair dem russischen Volk gegenüber, und so mag die Geduld der russischen Regierung mit den Lügen der US-Regierung und ihren NATO-Handlangern eine Grenze erreichen, welche der Aktivierung des Raketenabwehrsystems vorausgeht — das würde einen russischen Erstschlag bedeuten (und sie würden nicht vorzeitig davor warnen.) Sie wollen nicht einfach leichte Beute sein. Und sie wissen alle, daß nur Idioten denken,  es handle sich bei der Ausschaltung der Rückschlagfähigkeit eines Gegners nur um eine Verteidigungsmaßnahme. Jeder intelligente Mensch weiß, daß es sich hierbei auch um eine höchst aggressive Maßnahme handeln kann. Und der Putsch in der Ukraine, dessen Organisation in der US-Botschaft in Kiew, nicht nach dem 1. März 2013 — ein Jahr vor dem tatsächlichen Putsch — begann, war ein extrem feindlicher und aggressiver Akt, nicht nur gegen Janukowitsch, sondern auch gegen Rußland. Die Vereinigten Staaten gingen so weit, daß sie eine von nur drei Nationen waren, die in der Generalversammlung der Vereinten Nationen gegen die Resolution zur Ächtung der "Glorifizierung des Nazismus" und des "Neo-Nazismus" votierten, weil unter den Vertretern der Vereinten Nationen breite Übereinkunft darüber herrschte, daß es sich um eine speziell anti-russische Form des Nazismus handelte, den die Vereinigten Staaten neuerdings in der Ukraine nicht nur unterstützt, sondern in Form der neuen ukrainischen Regierung sogar an die Macht gebracht hat. Obama konnte sich der Fakten nicht verweigern, und so hat er einfach seine neokonservative UN-Vertreterin, Samantha Powers, damit beauftragt mit "Nein" zu stimmen — und sie gab auch noch an, daß das ukrainische Nein (das neue, nach dem Staatsstreich) der Grund für ihre Entscheidung gewesen sei, als ob es irgendwie "amerikanisch" sei einer solch verbrecherischen Führung zu folgen. Obamas Umkehrung von Franklin Delano Roosevelt war einfach schockierend.

Die Art und Weise, in der Obama und Clinton uns alle in Gefahr bringen ist, falls Rußland wartet und das Raketenabwehrsystem (das seinerseits nur auf der Basis von Lügen gerechtfertigt sind), mit deren Aufstellung derzeit begonnen wird, funtionieren, wird nur Rußland augenblicklich zu radioaktiver Holzkohle reduziert, wenn sie aber nicht funktionieren, werden beide Seiten vernichtet werden. Und wenn Rußland nun aber nicht wartet um das herauszufinden und stattdessen zuerst zuschlägt, dann werden nur die Vereinigten Staaten und vielleicht andere NATO-Staaten vernichtet werden, und, in jedem Fall, wird das Maß an nuklearer Kontamination in der gesamten Welt und der Rauch, der von den Feuern in die obere Atmosphäre geblasen wird und eine langfristige globale Abkühlung erzeugt ("nuklearer Winter"), die genauso extrem ist aber viel plötzlicher als die globale Erwärmung eintreten wird, dem Leben jeden Wert nehmen.

Obama und Clinton sind nicht die einzigen Amerikaner, die diese überflüssige, abscheuliche und waghalsige Politik vorantreiben, aber sie ist unnötig. Sie ist absolut unnötig, und ist, auf der US-NATO-Seite, klar auf Lügen gebaut. Deshalb muß die US-Regierung sie zurückweisen und den Aufbau des Raketenabwehrsystems umgehend aufhalten.

Wenn der amerikanischen Politik noch irgend etwas Vernünftiges verblieben ist, wird dieses Thema das zum zentralen Thema des Präsidentschaftswahlkampfs. Denn wenn die Dinge weiterhin den Verlauf nehmen, den sie genommen haben, wird die Welt, wie wir sie seit je her kennen, bald enden, und was sie ersetzt wird überall die Hölle auf Erden sein. Und amerikanische Führer werden der Grund dafür sein.

Jeder Präsidentschaftskandidat, der Obama ebenso wie Clinton hierfür nicht verdammt, hat keinerlei rationale Berechtigung für den Erhalt irgendeiner Wählerstimme. Denn wenn der nächste Präsident diese pathologische Politik nicht geradeheraus zurückweist und umkehrt, dann sollten wir besser irgendwie der Aristokratie beitreten und tiefe Atombunker mit Lebensmittelvorräten für viele Jahre kaufen, um die erste Phase des atomaren Zerfalls zu überdauern. Abgesehen davon sind die Leute, die das bereits getan haben, schon wegen dem Wunsch in einer solchen Nachkriegswelt leben zu wollen, Idioten. (Aber zumindest sind sie schlau genug zu bemerken, daß die Dinge sich in diese Richtung bewegen.)

Die einzige Lösung dafür ist die Wahl solcher Präsidenten zu vermeiden, wie wir sie bisher gewählt haben, und stattdessen einen Präsidenten zu wählen der jene verurteilt — und aus vernünftigen Gründen, nicht aus anderen, unvernünftigen. Weil dieses Thema zu wichtig ist, um mit dem Wahnsinn fortzufahren.

Es gibt schlicht keine andere ´Rechtfertigung´ als Lügen dafür. Und es ist gerade jetzt die gefährlichste Politik auf der gesamten Welt.


*******


Der investigative Historiker, Eric Zuesse, ist Autor des jüngst erschienenen Buches, They’re Not Even Close: The Democratic vs. Republican Economic Records, 1910-2010 und von CHRIST’S VENTRILOQUISTS: The Event that Created Christianity



Quelle: http://www.globalresearch.ca/beating-the-drums-of-war-how-obama-and-clinton-are-endangering-all-of-us/5527419


Zuletzt geändert: 1. Juli 2016, 10:45 Uhr
 

Verwandte Beiträge:


Creative Commons Lizenzvertrag




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.